Innovationsstiftung Schleswig-Holstein

Findige „lütte Ingenieure“

Sie bauen eine druckluftbetriebene Turbine mit einem 3D-Drucker, Recycling-Lautsprecher oder einen eigenen Laptop. An diesen und vier weiteren Projekten haben rund 100 Schülerinnen und Schüler aus sieben Hamburger Stadtteilschulen und Gymnasien seit September 2016 als „lütte Ingenieure“ gearbeitet. In der Initiative „lüttIng“ wurden die Jugendlichen zu Erfindern, Forschern und Konstrukteuren. Gemeinsam mit ihren Lehrern hatten sie zuvor ihre Ideen einer Jury vorgelegt und wurden ausgewählt. Bis zu 5.000 Euro Förderung gab es für jede Schule, finanziert vom Arbeitgeberverband NORDMETALL und der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg. Auf der Abschlussfeier am 19.06.2017 stellten folgende Schulen ihre Projekte im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung vor:

  • Gretel Bergmann Schule mit dem Projekt: Gretels Mähroboter
  • Heinrich-Heine-Gymnasium Hamburg mit dem Projekt: Entwicklung und Bau einer druckluftbetriebenen Turbine aus dem 3D-Drucker
  • Lise-Meitner-Gymnasium mit dem Projekt: MINTSound – Von der Physik zur Musik
  • Margaretha-Rothe-Gymnasium mit dem Projekt: Erfassung der Verschmutzung von Solarzellen und deren Reinigung
  • Stadtteilschule Helmuth Hübener mit dem Projekt: CARL – Sensorik & Programmierung: Lüftungssteuerung von Unterrichtsräumen in Abhängigkeit des CO2 Gehaltes
  • Stadtteilschule Richard-Linde-Weg mit dem Projekt: Bau von Aktivlautsprechern aus Recyclingmaterialien
  • Stadtteilschule Stübenhofer Weg mit dem Projekt: Stübitop (Bau von Raspberry-Pi Laptops)

Article printed from lüttIng Schüler-Technik-Akademie: http://www.luetting-hh.de

URL to article: http://www.luetting-hh.de/ausschreibung-20132014/